Hochzeitsgeschenke sind doch wundervoll. Vielleicht seid Ihr bereits gefragt worden, welche Wünsche Ihr diesbezüglich habt. 
Viele Brautpaare haben Angst gierig zu wirken, wenn sie sich Geld wünschen und wissen nicht recht, wie sie es formulieren sollen. 
Oft wird in Ratgebern empfohlen, die Geschenkewünsche, insbesondere wenn Geld favorisiert wird, auf die Einladungskarten zu schreiben. Das finde ich persönlich nicht sehr charmant.
Ihr dürft davon ausgehen, dass jeder, der Euch etwas schenken möchte, Euch danach fragen wird.
Es ist wichtig, dass Eure Eltern über Eure Vorstellungen diesbezüglich informiert sind. Sie werden vermutlich von Nachbarn gefragt, womit man Euch denn eine Freude machen kann.

Ein alter Brauch ist der „Hochzeitstisch“.

Hochzeitsgeschenke auf dem Hochzeitstisch

Früher schlenderte das baldige Brautpaar durch ein Kaufhaus, primär für Haushaltswaren wie Geschirr, oder einen flotten Küchenmixer, und suchte sich Gegenstände aus, die es noch für den gemeinsamen Hausstand brauchte.
All die Dinge wurden dann als Hochzeitsgeschenke im Kaufhaus auf einem Tisch positioniert, auf dem der Name des Brautpaares und das baldige Hochzeitsdatum stand. Die eingeladenen Gäste, aber auch Bekannte und jeder, der den Beiden etwas schenken wollte, konnten vor dem Hochzeitsfest ins Kaufhaus gehen und diese Gegenstände dort als Präsent erwerben. So wurde vermieden, dass manche Artikel doppelt gekauft wurden.

Heutzutage gibt es das immer noch. In manchen Gegenden ganz real und immer öfter auch als virtuellen „Hochzeitstisch“. Der Tisch mit den Hochzeitsgeschenken ist heute nur noch eine Liste, deren Link Ihr weitergeben könnt. Gekauft wird dann im digitalen Onlinekaufhaus. Ihr könnt Euch denken, welche Anbieter da in Frage kommen.
Habt Ihr eine Hochzeitswebsite, könnt Ihr den Link dort einbetten. So sehen Eure Gäste, welche Hochzeitsgeschenke bereits gekauft wurden und welche noch frei sind.

“Nur Bares ist Wahres”

Manche Brautpaare lassen sich immer noch Bargeld schenken. Dies scheint dann eine ganz einfache Geschichte für die Hochzeitsgäste zu sein. Doch ist das wirklich so? Bargeld als Hochzeitsgeschenk birgt die Herausforderung den richtigen Betrag auszuwählen.
Doch wie viel Euro sollte man bei einer Hochzeitsfeier als Gastgeschenk mitbringen? Üblich sind 50 – 100 Euro pro Person, sofern es ein größeres Fest ist.
Früher diente der Betrag hauptsächlich dazu, dass das Brautpaar von dem geschenkten Geld die Location, das Essen und die Getränke pro Gast  bezahlen konnte. Dies finde ich auch heute noch einen sehr guten Richtwert – natürlich plus Taschengeld für das Brautpaar on top.
In manchen Kulturen erhalten die Frischvermählten sogar Gold. Meiner Meinung nach eine sehr gute Idee, denn Gold hat Bestand. Die Metapher dazu ist, dass die Freundschaft genauso massiv und golden ist, wie das Hochzeitsgeschenk.

Möchtet Ihr mehr dazu erfahren? Interessieren Euch meine persönlichen TIPPS dazu?
Dann ist mein E-Book “Sag JA – und plane Deine Hochzeit stressfrei” genau das Richtige für Euch. Darin helfe ich Euch in 10 Phasen der Hochzeitsplanung auf mehr als 200 Seiten, wie Ihr entspannt Eure Hochzeit mit ganz viel Vorfreude plant. Schaut mal hier: https://hochzeitscoach.de/angebot

Hochzeitsgeschenke
Hochzeitsgeschenke im Schaufenster

Save-the-Date-Karten

Dieser sinnvolle Trend aus den USA hat sich in den letzten Jahren auch im deutschsprachigen Raum durchgesetzt. Zu Recht!

Für Eure Freunde und Großfamilie ist es wichtig, frühzeitig zu wissen, wann Euer Fest stattfindet. Manche der Gäste planen nun vielleicht den Urlaub wegen Euch anders oder achten schon einmal darauf, dass sie sich auch die Tage davor und danach nicht allzu viel vornehmen.

Die Save-the-Date-Karten sind noch nicht die genaue Hochzeitseinladung. Dazu kommen wir später. Es geht wirklich erst mal darum, den Termin und den Ort Eurer Feierlichkeit bekannt zu geben.

Bezüglich der Gestaltung gibt es wieder zwei Möglichkeiten:
A) DIY, Ihr lasst Euch von Social Media inspirieren und gestaltet selbst.
B) Ihr beauftragt einen pfiffigen Grafikdesigner damit.

Der optische rote Faden:
Möchtet Ihr ein Corporate Design von Save-the-Date bis Tischkärtchen und später bis zu den Danksagungskarten, ist es wichtig, jetzt damit zu starten.
Eine Grafikdesignerin wäre hier die richtige Ansprechpartnerin.
=> Jetzt die Papeterie anfragen, siehe oben.

TIPP:
Vielleicht habt Ihr auch im Freundeskreis jemand, der so etwas fantastisch kann. Achtet darauf, wie bei allen „Freundschaftsdiensten“, dass Ihr Euch darauf verlassen könnt und keine zu langen Wartezeiten habt. Besprecht auf jeden Fall den Umfang des Ganzen: nur Save-the-Date-Kärtchen oder die komplette Papeterie für die komplette Hochzeit?
Falls dies alles gegeben ist, wäre das ein fantastisches Hochzeitsgeschenk dieses kreativen Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben